„Kraftvoll“ gegen Sarkom

Radfahren für den guten Zweck und die Gesundheit von jungen Menschen: Das war das Ziel bei der 12. Essener Sarkomtour, das die Teilnehmer am Samstag, 2. September 2017, rund um den Baldeneysee führte. Startpunkt war der Seaside Beach Baldeney, wo sich nach der See-Runde per Rad dann auch der Zieleinlauf befand.

Seit 12 Jahren wird die Sarkomtour gemeinsam mit engagierten Patienten, Ärzten des Westdeutschen Tumorzentrums (WTZ) und Vertretern der Sarkom-Patientenorganisation „Das Lebenshaus“ organisiert.

Die Sarkomtour fand in diesem Jahr zum dritten Mal als sogenannte Sponsoren-Radtour der Organisation Lebenshaus und des Universitätsklinikums Essen statt. Die Teilnehmer suchten sich im Vorfeld Sponsoren, die ihnen für jeden Kilometer einen frei wählbaren Betrag spenden. Die Spenden kommen zu 100 Prozent der Sarkomforschung am Westdeutschen Tumorzentrum am Uniklinikum zugute.

Unter dem Motto „Sarkomtour – Gemeinsam Sarkome besiegen“ nahmen 20 Mitarbeiter der Firma G. Kraft Maschinenbau GmbH und deren Angehörige an der Radtour teil. Erneut stellte sich das Mastholter Unternehmen als großzügiger Sponsor zur Verfügung.

Bei Sarkomen, bösartigen Tumoren, handelt es sich um eine der häufigsten und gefährlichsten Krebserkrankungen bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen, kann aber Menschen aller Altersgruppen betreffen. Verglichen mit Lungenkrebs oder Brustkrebs sind Sarkome dennoch selten, weshalb Forschungsprojekte über Sarkome kaum gefördert werden. Auch deshalb werden bei der Sarkomtour um den Baldeneysee Spenden gesammelt. Außerdem gibt es Informationen zur Erkrankung, zur Behandlung und zur Erforschung der Erkrankung.

Das Essener Universitätsklinikum gehört zu den größten Sarkomzentren Europas und behandelt jährlich über 400 Patienten mit Sarkomen aus ganz Deutschland.